Protestmarsch und -camp der Geflüchteten von Traiskirchen nach WienSa 24.11.

  • November 23, 2012 17:25

Refugee’s Protest March from Traiskirchen to Vienna Sat. 24. November –  [see below for English version]

UPDATE: Seit Samstag abend gibt es ein Protestcamp im Sigmund-Freud Park (bei Votivkirche / Schottentor).

Blog:
http://refugeecampvienna.noblogs.org/

Twitter:

@refugee_action: https://twitter.com/refugee_action
#refugeecamp: https://twitter.com/search?q=%23refugeecamp&src=hash

Wegen der unmenschlichen Bedingungen im Lager und gegen die rassistische Politik des österreichischen Staates machen am Samstag 24. 11. mehrere Hundert Geflüchtete aus dem „Erstaufnahmezentrum“ Traiskirchen einen Protestmarsch nach Wien. Ab 7 Uhr morgens ist eine Kundgebung in Traiskirchen angemeldet, möglichst pünktlich um 9 Uhr soll der Marsch beginnen. Nach Plan sollte der Marsch Um 16 Uhr beim Asylgerichtshof Laxenburger Straße in Wien ankommen, und nach einer Kundgebung dort ins Zentrum weiterziehen und dort ein Protestcamp zu errichten. Vielseitige Unterstützung ist wird gebraucht, sowohl während des Marsches als auch bei der Ankunft in Wien und beim Camp.

Eine Liste mit Forderungen findet sich ganz unten in diesem Post (aus der APA Presseaussendung).

 [English]

UPDATE: Since Saturday evening there is a protest camp at the Sigmund-Freud Park (next to Votivkirche / Schottentor).

Blog:
http://refugeecampvienna.noblogs.org/

Twitter:

@refugee_action: https://twitter.com/refugee_action
#refugeecamp: https://twitter.com/search?q=%23refugeecamp&src=hash

Because of the inhumane conditions in the camp and against the racist politics of the austrian state, on Saturday November 24th several hundreds of refugees will make a protest march from the „arrival center“ in Traiskirchen to Vienna. Beginning at 7 a.m. there will be a rally in Traiskirchen, the march is planned to begin if on time at 9 o’clock. It is planned to arrive at the Asylum Court in Laxenburger Straße at 4 p.m. and will move on from there after an assembly / rally towards the center to start a protest camp there. Various support is needed, as well during the march as at the arrival in Vienna and throughout the camp.

 

Info.Material

Flyer auf deutsch                      Flyer in English

                        

Flyer PDF:

 

FORDERUNGEN DER PROTESTIERENDEN FLÜCHTLINGE

Wir, die Flüchtlinge aus Traiskirchen erheben nun unsere Stimmen
und fordern unsere Rechte. Wir verlangen von den Verantwortlichen
folgende Verbesserungen:

 1) Die Dolmetscher_innen, die während der Asylverfahren im Einsatz 
    sind, müssen alle durch neue und ersetzt werden. Die 
    Dolmetscher_innen übersetzen teilweise absichtlich falsch - dies 
    hat negative Auswirkungen auf die Gerichtsverfahren. 

 2) Nachdem Erhalt eines zweiten negativen Bescheides verlangt das 
    Gericht von uns Ge- richts- und Rechtsanwaltsgebühren. Im Falle 
    einer Nicht- Erbringung kam es in mehreren Fällen zu 
    Haftstrafen.  Wir fordern, diese Gebühren nicht mehr zahlen zu 
    müssen.

 3) Alle Abschiebungen müssen gestoppt werden. Es muss den Menschen 
    möglich sein, hier zu bleiben oder in ein weiteres Land zu gehen.

 4) Wir fordern mehr Dolmetscher_innen für Arztbesuche, insbesondere 
    Übersetzer_innen der Urdu Sprache.

 5) Wir fordern generell mehr Ärzte und Ärztinnen für Flüchtlinge.

 6) Es gibt viele Überstellungen in abgeschiedene, ländliche 
    Gegenden. Das muss ge- stoppt werden es bedeutet faktisch 
    Isolation, da sie nicht zu benötigter Hilfe kommen.

 7) Im Camp selbst müssen Deutschkurse und Berufsvorbereitungskurse 
    z.B. im handwerklichen Bereich eingeführt werden. Auch für die 
    Deutschschule brauchen wir Übersetzer_innen.

 8) Kinder von Familien, die im Camp leben, müssen in reguläre 
    lokale Schulen gehen können.

 9) Das Essen muss gesünder und nahrhafter sein. Möglichkeit selbst 
    zu kochen. 

 10) Kleidung und Schuhe für alle Jahreszeiten muss zur Verfügung 
     stehen. 

 11) Die Arbeitsbedingungen im Camp müssen verbessert werden, ebenso 
     die Entlohnung.

 12) Tickets für den Öffentlichen Verkehr müssen unentgeltlich 
     angeboten werden, zumindest für 3 Tage um das Land, die 
     Menschen, deren Leben kennenzulernen. So ist es auch möglich, 
     zu Rechtsinformationen zu kommen.
 13) Wir benötigen einen Friseur für Männer und Frauen.
 14) Erhöhung des derzeitigen Taschengeld (derzeit 40.-monatlich)
 15) Wir benötigen dringend diverse Sanitärartikel.
 16) Wir fordern freien Internetzugang in den Camps und TV mit Sat-
     Empfang. Wir benötigen beides, um Kontakt mit unseren Familien
     und Freunden zu haben.

Wir fordern diese grundlegenden Rechte von der österreichischen
Regierung, der Euro- päischen Union, für Flüchtlinge weltweit. Wir
ersuchen die österreichische Regierung, ih- rer Verantwortung
gegenüber den Flüchtlingen nachzukommen.

Wir werden unsere Aktionen solange fortsetzen, bis unsere Stimmen
gehört, und unsere Forderungen erfüllt sind.

Bewegungsfreiheit für alle Flüchtlinge!
We will rise!

Spendenkonto:

„Familien und FreundInnen gegen Abschiebung“
K.Nr.: 282-146-918/03, BLZ: 20111 (Erste Bank),
Verwendungszweck: Spenden

 

 

TrackBack URI

Leave a comment